Psychologie

Psychologie

Die Psychologie in der Frühförderung beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen zwischen Befindlichkeiten und Verhalten des Kindes und der Eltern. Als Orientierungspunkt wird der aktuelle Entwicklungsstand eines Kindes gesehen.

Neben Erkennen und Einordnen der Entwicklungs- und Verhaltensprobleme geht es darum, mit allen Beteiligten einen Weg zu finden, diese anzunehmen und Lösungswege zu beschreiten.

Dabei richtet sich unser Angebot an Kinder vom ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt.

Die Finanzierung erfolgt über die durch das Sozialamt bewilligte Einzel- oder Komplexleistung des Förder- und Behandlungsplanes.

Grundlage für sämtliche weitere Schritte stellt die intensive Anleitung und Beratung der Eltern dar. Das heißt, die Eltern sind in der Therapiestunde stets mit anwesend.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • häusliche Förder- und Therapiemöglichkeiten der kindlichen Entwicklung
  • Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten (Aggressivität, oppositionelles Verhalten, Sozialverhalten, …)
  • Trennungsproblematik der Eltern/ Krisensituationen
  • Verlust von Bezugspersonen, Trauerverarbeitung
  • Enuresis, Enkopresis
  • AD(H)S, Konzentrationsproblematiken
  • autistische Spektrumsstörungen
  • sozial- emotionale Probleme (Ängste, …)
  • Bindungsproblematiken
  • Entspannungstechniken (progressive-Muskelrelaxation, autogene Intervention, Fantasiereisen …)
  • Umgang mit Gefühlen/ Impulskontrolle (eigene und fremde Gefühle wahrnehmen/ benennen/ steuern, …)
  • psychologische Entwicklungsdiagnostik
  • standardisierte Intelligenzdiagnostik
  • Austausch mit Bezugspersonen des sozialen Umfeldes z. B. Erzieher, Großeltern, …
  • akute Belastungsreaktionen